Feuerwehr Nußloch stellt sich vor: Das sind Ihre Helfer in der Not

„Schön, dass wir jetzt die Freiwilligen vorgestellt bekommen, die uns im Notfall helfen!“, positive Rückmeldungen wie diese haben wir sehr zahlreich aus den Nußlocher Bevölkerung erhalten. Auch deshalb setzen wir die Serie jetzt fort, denn noch sind längst nicht alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr hier in Bild und Wort vorgestellt.

Torsten Kaufmann ist ein bescheidener Mensch, er hat sich um seine Vorstellung hier fast schon ein wenig herumgedrückt. Doch nun kommt der heute 36-jährige doch an die Reihe. Geboren und aufgewachsen in Neidenstein, kam er über seinen „Ersatzdienst“ zur Feuerwehr, den er einer Verpflichtung bei der Bundeswehr vorgezogen hatte.  2008 zog er dann nach Nußloch, schließlich stammt seine Frau auch aus unserem Ort, doch erst mal blieb er bei der Feuerwehr Neidenstein aktiv. 2015 fand er dann über einen Feuerwehrmann in der Nachbarschaft auch zur hiesigen Wehr, und hier leistet er wann immer er verfügbar ist seinen Übungs- und Einsatzdienst. Beruflich ist der gelernte Industrieelektroniker in Neckarsulm tätig, daher tagsüber oft nicht bei seiner Familie und auch nicht für die Feuerwehr verfügbar. Doch wenn sein Schichtdienst es erlaubt, sowie am Wochenende und den freien Tagen, ist er auf Abruf für die Feuerwehr einsatzbereit. Seine Frau und die drei Kinder müssen dann stundenweise auf Ihren Vater verzichten, aber das machen sie angesichts der wichtigen ehrenamtlichen Tätigkeit nach wie vor mit großer Unterstützung. „Ohne eine Partnerin, die hinter so einem Engagement steht, könnte ich das nicht leisten!“, stellt Torsten Kaufmann fest und dankt seiner Frau, die wie viele andere Partnerinnen und Partner der Nußlocher Feuerwehrleute oft auf ihre Liebsten verzichten müssen.

Roman Fritzler hat von unserer befreundeten Feuerwehr in Sandhausen zu unserer Einsatzmannschaft gefunden. Und verstärkt seit dem Sommer unsere Einsatzmannschaft. Der 25-jährige stammt aus Rauenberg, kam dann während der Schulzeit nach Sandhausen und hier als Elfjähriger auch zur Jugendfeuerwehr. Mit großer Begeisterung hat er sich dort engagiert, er fand dort viele Freunde und auch später Ausbildungsplatz und Arbeit als Anlagemechaniker im Sanitär- und Heizungsgewerbe. In seinem Feuerwehrdienst begegnete er bei Einsätzen und gemeinsamen Übungen natürlich auch immer wieder Kameraden aus Nußloch, und er absolvierte mit einer aus beiden Wehren gemischten Gruppe auch das Feuerwehr-Leistungsabzeichen. Als Roman Fritzler dann in diesem Jahr nach Nußloch umzog, lag es für ihn Nahe, sich hier auch bei der Freiwilligen Wehr zu melden. Er bringt eine Feuerwehr-Ausbildung als Truppführer und Atemschutz-Geräteträger mit, und ist damit eine gute Verstärkung für unsere Mannschaft, wenn er abends und an Wochenenden in Nußloch ist. So ganz Abschied von Sandhausen hat er damit aber nicht genommen. Nicht nur sein Arbeitgeber, die Firma Ralf Müller, ist dort ansässig, sondern er bleibt auch der Feuerwehr dort verbunden und engagiert sich dort weiterhin als Jugendbetreuer. Eine Aufgabe, die ihm große Freude macht und die er für sehr wichtig im Sinne der Nachwuchsgewinnung ansieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.