Freiwillige Feuerwehr Nußloch stellt sich vor: Rund um die Uhr für die Bürger da!

Großstädte wie Heidelberg oder Mannheim haben eine Berufsfeuerwehr. Hier stehen über 100, 200 oder sogar 300 fest angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf der Lohnliste der Stadt, haben einen harten, wenn auch nicht allzu gut bezahlten Job und stehen in mehreren Schichten rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr bereit. Ob es brennt, sich ein Unfall ereignet hat oder die Katze vom Dach zu holen ist: Die Berufsfeuerwehrleute sind in jahrelanger Ausbildung gut vorbereitet auf alle diese Herausforderungen und können sich ganz allein auf diese Aufgaben konzentrieren.

Auch in Nußloch und Maisbach stehen Feuerwehrleute Tag und Nacht und 365 Tage im Jahr bereit, bei Gefahren einzugreifen, Menschen zu retten und Sachwerte zu schützen. Aber im Gegensatz zu den Kameraden in den Großstädten sind sie nicht bei der Feuerwehr angestellt und gehen in der Regel arbeitstäglich einem ganz anderen Beruf nach. Der Feuerwehrdienst verlangt von Ihnen die gleiche Schnelligkeit, die gleich Kompetenz und die gleiche Risikobereitschaft wie von den Kameraden der Berufsfeuerwehren, jedoch üben sie ihn freiwillig und im Ehrenamt aus.

Von ihnen wird der Dienst in der Freizeit ausgeführt, bei Übungen zum Beispiel abends nach Feierabend oder am Wochenende. Und bei Einsätzen lassen sie ihre eigentliche Arbeit liegen um ihre Aufgabe wahrzunehmen. Und sie springen selbstverständlich auch mitten in der Nacht aus dem Bett, um bei jedem Wetter zum Einsatzort zu eilen und Hilfe zu leisten.

Den Bürgern von Nußloch möchten wir in einer lockeren Serie ab der kommenden Woche die Frauen und Männer vorstellen, die sich freiwillig zu diesem Dienst verpflichtet haben. Wir zeigen Ihnen ihre Gesichter, damit Sie wissen, auf wen Sie sich in der Gemeinde Nußloch verlassen können, wenn Sie in einem Notfall die Nummer „112“ wählen und dann die Einsatzfahrzeuge angebraust kommen.

Und wir stellen auch die Menschen rund um die aktive Einsatztruppe vor. Wie die Mitglieder der Jugendfeuerwehr, von denen einige sicher einmal „richtige“ Feuerwehrleute werden. Und die Altersmannschaft, die zwar nicht mehr zu Einsätzen ausrückt, aber immer wieder durch freiwillige Handreichungen und Unterstützungsdienste, und manchmal auch mit einem fundierten fachlichen Rat hilf, die ganze Organisation am Laufen zu halten. 

Schließlich öffnen wir auch den Blick in unsere Fahrzeughallen, da ja der „Tag der offenen Tür“ in diesem Jahr wohl schon zum zweiten Mal ausfallen muss. Sie werden sehen: Auch in Zeiten von Corona und Kontakt-Beschränkungen passiert viel bei der Freiwilligen Feuerwehr Nußloch, hinter den Kulissen ebenso wie bei den Einsätzen, die ja auch in Corona-Zeiten weiter gehen. Wir freuen uns, wenn Sie unserer Serie hier in der Rathaus-Rundschau, oder auch auf unserem Facebook-Auftritt oder über das Internet-Portal der Feuerwehr Nußloch verfolgen.

Und wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, mehr wissen möchten oder sich vielleicht sogar für den freiwilligen Dienst bei der Feuerwehr Nußloch interessieren, nennen wir Ihnen hier unsere Erreichbarkeit. Wir freuen uns auf jeden Fall über den Kontakt zu Ihnen!

Text und Bilder: Udo Lahm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.