Afrikanische Schweinepest im Anmarsch

Während Covid-19 uns Menschen zu Schaffen macht und die Medien beherrscht, geht eine andere Nachricht etwas unter. Die Afrikanische Schweinepest ist ebenfalls auf dem Vormarsch und könnte unsere Region hart treffen.

Bereits 2018 wurde über die Krankheit in den lokalen Medien berichtet. Tiere können sich durch Nahrungsmittelreste an den Autobahn-Rastplätzen anstecken, die dort von auswärtigen LKW-Fahrern entsorgt worden sind.

Da viele Nußlocher Bürgerinnen und Bürger aktuell zu Hause sind und die freie Zeit im Wald oder auf den Wegen zwischen den Feldern nutzen, können Sie aktiv bei der Eindämmung der Schweinepest unterstützen.
Sollten Sie beim Waldspaziergang oder auf den Freiflächen auf ein Tierkadaver einer toten Wildsau stoßen, informieren Sie umgehend das Forstamt (06224 901-122) bzw. das Veterinäramt (06221 522-4265). Im Zweifel melden sie den Fund über eine der Notrufnummern 110 oder 112, diese leiten die Info entsprechend weiter.

Detailliertere Informationen finden Sie in dem Artikel der Rhein-Neckar-Zeitung (Link).