Positive Bilanz bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nußloch

Eine durchgehend positive Bilanz zum vergangenen Jahr konnte Bürgermeister Joachim Förster gemeinsam mit den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Nußloch bei der Jahreshauptversammlung ziehen. Zu 89 Einsätzen waren die Wehrleute in 2019 ausgerückt, darunter Hilfeleistungen ebenso wie Unfalleinsätze und Gebäudebrände. Ein folgenschwerer Unfall auf der B3, ein komplett in Flammen stehendes Gartenhaus sowie der Einsatz beim Feuer in der Flüchtlingsunterkunft Sandhausen werden dabei über das Jahr hinaus in Erinnerung bleiben. „Wir dürfen alle sehr froh sein, dass bei all diesen Einsätzen keiner der Kameradinnen und Kameraden verletzt wurde“, konnte Kommandant Bernd Rensch auch in dieser Hinsicht zufrieden auf das vergangene Jahr zurückblicken.

Nach dem Gedenken an die Verstorbenen zog Rensch Bilanz zu den vielfältigen Aktivitäten der Freiwilligen Feuerwehr Nußloch in 2019. Sowohl der Tag der offenen Tür, wie auch die Cocktailnacht im Sommer seien sehr erfolgreich verlaufen. Großes Interesse der Bürger an den Einsatz-Vorführungen tagsüber und ein guter Besuch der Cocktailnacht am Abend zeigten, dass die Feuerwehr in Nußloch eine hoch geschätzte und beliebte Institution sei. Auch die Hauptübung im Herbst, bei der die Feuerwehr in Kooperation mit dem DRK ihr Können bei verschiedenen Vorführungen bewies, war gut besucht und erfolgreich.

Erfreulich, weil positiv, auch die finanzielle Bilanz der Freiwilligen Feuerwehr: die Einnahmen durch die Veranstaltungen lagen über den Kosten. Dazu kamen zwei private Großspenden, eine hiervon für den Bau einer zusätzlichen Fahrzeuggarage. Hier soll zukünftig das historische Löschfahrzeug „LF8“ der Wehr seinen Platz finden. Damit wird in der Fahrzeughalle Platz geschaffen für den neuen Mannschaftswagen, der nach erfolgtem Ausbau durch eine spezialisierte Firma demnächst ausgeliefert werden soll.

Neben dem Dank an eine ganze Reihe weiterer Kameraden der Feuerwehr, die sich in ihren jeweiligen Sonderaufgaben besonders engagiert hatten, bedankte sich Kommandant Rensch im Namen aller Feuerwehrleute auch beim Gemeinderat für seine Unterstützung. „Wir freuen uns über Ihre einstimmige Entscheidung, die Mittel für den Ersatz der zwei über 20 Jahre alte Fahrzeuge bereitzustellen“. Allerdings wird diese Beschaffungsmaßnahme bis zur Bereitstellung der Fahrzeuge noch rund zwei Jahre in Anspruch nehmen. Wesentlich rascher wird es mit der Umstellung der Feuerwehr auf Digitalfunk gehen, mit dem Einbau der neuen Geräte in die Fahrzeuge und in die Leitstelle wird in den nächsten Wochen begonnen.

Ein Höhepunkt der Jahressitzung war die Aufnahme neuer Mitglieder sowie die Ernennung zu Feuerwehrmännern. Vier neue Mitglieder verstärken die Einsatzmannschaft: Johannes Hoppenstedt, Benedikt Heller, Kai Volbehr und Philip Winkler. Nach ihrer Probezeit zu Feuerwehrmännern ernannt wurden Alfonsito Lopez und Thomas Gamber, zum Oberfeuerwehrmann befördert wurde Johannes Hoppenstedt. Für 40-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr Nußloch erhält Alexander Skarsig eine besondere Ehrung, die im Rahmen des Neujahrsempfangs der Gemeinde am 12.1. offiziell ausgesprochen wird.

Die neu aufgenommen und beförderten Mitglieder zusammen mit Bürgermeister Förster und der Wehrführung
(v.l.n.r.: Joachim Förster, Christian Kleindienst, Philip Winkler, Alfonsito López, Benedikt Heller, Kai Volbehr, Johannes Hoppenstedt, Thomas Gamber, Bernd Rensch)

Dank der ausgesprochen engagierten und erfolgreichen Jugendarbeit durch Kerstin und Christian Hack sind die beiden Nachwuchsgruppen „Feuerdrachen“ und „Jugendfeuerwehr“ auf inzwischen fast 40 Mädchen und Jungen angewachsen. „Damit können wir zuversichtlich sein, unsere Aufgabe des Schutzes der Bevölkerung auch zukünftig erfüllen zu können“, erklärte Bürgermeister Förster und dankte den beiden Betreuern. Er wies darauf hin, dass die Gemeindeverwaltung seit einiger Zeit bei Neueinstellungen eine Feuerwehrausbildung von Bewerbern positiver bewertet. Bürgermeister Förster leitete dann auch die anstehenden Wahlen, in denen die Mitglieder der Feuerwehr ihre Wehrführung für die nächsten fünf Jahre bestimmten. Sowohl Kommandant Bernd Rensch, wie auch Christian Kleindienst als Stellvertretender Kommandant wurden dabei in ihren Ämtern bestätigt. Unterkreisführer Hermann Würzer wünschte allen Feuerwehrleuten auch für 2020 erfolgreiche Arbeit sowie anhaltende Gesundheit bei Ihren teilweisen gefährlichen Einsätzen. Im Anschluss an den offiziellen Teil der Versammlung saßen die Mitglieder und Gäste dann bei einem gemeinsamen Abendessen noch einige Zeit in kameradschaftlicher Runde zusammen und ließen dabei auch die ersten Einsätze Revue passieren, mit denen gleich in der Neujahrsnacht das nächste Jahr für die Freiwillige Feuerwehr Nußloch eingeläutet wurde.

oben: Bürgermeister Joachim Förster zusammen mit der von der Einsatzmannschaft bestätigten Wehrführung, Bernd Rensch (Kommandant) und Christian Kleindienst (Stellvertretender Kommandant)
unten: Die Einsatz- und Altersmannschaft während den Grußworten von Unterkreisführer Hermann Würzer

Text und Bilder: Udo Lahm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.